Du suchtest schon immer ein Forum, um Dich über "Smartphones & More" auszutauschen, Dich über Neuigkeiten im Hard- und Softwarebereich, oder über Smartphones allgemein zu informieren ?

Dann bist Du bei uns richtig:

Die PUG-Mannheim ist der Treffpunkt für alle User von "Smartphones & More", egal mit welchem Betriebssystem. Wir kümmern uns schwerpunktmäßig um die Systeme iOS und Android, aber bei Bedarf auch immer noch um PalmOS, webOS, Windows Mobile / Windows Phone, Blackberry und symbianOS. "PUG" steht als Abkürzung für "Palmusergroup" - unter diesem Namen wurde die heutige "PUG-Mannheim" 2002 gegründet. Da die Zeit des "Palm" schon lange Vergangenheit ist, nennen wir uns heute einfach nur "PUG", als Anlaufpunkt für eine Vielzahl mobiler Gadgets.

Viele User wissen gar nicht, welche tollen Funktionen in ihren Geräten stecken. Die PUG-Mannheim – Smartphones & More erläutert verständnisvoll mit Tipps und Tricks die große Welt des mobile Computings und zeigt, welche zahlreichen kleine Helferlein in Form von Apps (Programmen) hierfür angeboten werden und wie diese den Alltag erleichtern. Die Teilnehmer helfen aber auch bei der Geräteauswahl inkl. Kaufberatung, bei Geräteeinstellungen, Geräteinstallationen und Problemen rund um das Thema "mobile Computing" und kennen auch immer aktuell die besten und günstigsten Smartphonetarife.

Bei uns sind sowohl Profis als auch Anfänger gerne gesehen, die miteinander fachsimpeln und sicher sein können, hochaktuell über das Thema "Smartphones & More" informiert zu werden.

Die PUG-Mannheim trifft sich immer am dritten Mittwoch im Monat ab 18:00 Uhr (nächster Termin siehe unten im Laufband).

Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer. Sei dabei und mach' mit.

Termin vormerken

Nächstes Treffen: Mittwoch, 21.10.2020 ab 18:00 Uhr --- Restaurant "Lieblingsplatz" im Hotel Weber, Frankenthaler Straße 85, 68307 Mannheim-Sandhofen unter Beachtung der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften.

08.02.2020

Erfahrungsbericht "Huawei Mate 30 Pro"

Von Gunther Geissler

Heute möchte ich Euch an meinen Erfahrungen mit der Huawei Mate 30 Pro teilhaben lassen.
Doch zu Beginn möchte ich die speziellen Rahmenbedingen benennen warum das neueste Spitzenmodell des chinesischen Herstellers in Europa wohl eine Randerscheinung bleiben wird.

Durch die Sanktionen aufgrund des Handelsstreits zwischen den USA und China dürfen amerikanische Firmen mit chinesischen Firmen nur noch eingeschränkt Handel treiben. Dies betrifft auch Google, die das Android Betriebssystem zur Verfügung stellt, dessen eigentlicher Kern  Open Source Software ist, aber nicht die Google Mobile Services, die die in Europa beliebten Google Apps wie Chrome, Maps und Youtube  bereitstellen, sondern auch die Synchronisationsdienste die unser Leben echt erleichtern, die Adressen, den Kalender und die Web Services. Diese Dienste darf Google Huawei nicht mehr zur Verfügung stellen. Das problematischste daran ist das der Playstore in dem die Android Apps angeboten werden zu den GMS Diensten gehört und deshalb bei neuen Smartphones von Huawei nicht zur Verfügung steht zumindest nicht offiziell. So ein Smartphone ohne Google da fehlt schon ne ganze Menge und viele meiner Standard Apps fehlen dann von den spezielleren Apps wie Banking oder App für eine vom Hersteller eines Netzwerkstreamers.

Eine echte Zwickmühle in der Huawei da steckt, deshalb kam das Mate 30 Pro erst Mitte Dezember auf den deutschen Markt und das exklusiv bei MediaMarkt für schlappe 1099€. Dank zwei gleichzeitig laufenden Promotionen konnte man das Gerät für roundabout 740€ erwerben und damit lag es etwas unter dem Straßenpreis seines ärgsten Konkurrenten dem Samsung Galaxy Note 10+ und lag in etwa gleichauf zu den Importpreisen eines chinesischen Gerätes.

Doch nun komme ich endlich zum eigentlichen Test des Geräts. Nein ich bin nicht völlig Gaga auch für mich gilt ein Android Handy ohne Google Dienste nein das geht gar nicht. Doch dank einer sehr guten Anleitung der Website „Huawei-Blog“ ist das Nachinstallieren der Google Dienste in 5 Minuten erledigt, das Einzige was man benötigt ist ein USB C Speichermedium. Alle Softwaredateien und eine Schritt für Schritt Anleitung, ja sogar ein Videoanleitung ist vorhanden. Die einzige Voraussetzung ist das Smartphone frisch zurückgesetzt ist oder halt neu aus der Verpackung kommt. Zu Anfang wird eine chinesische App via Backup aufgespielt. Diese rootet das Gerät, so das die Google Apps und Dienste aufgespielt werden können. Mit diesem Root und das ist der einzige Haken könnte der Herausgeber auf das Gerät zugreifen. Aber auch Google hat eine Hintertüre im System und könnte z.B. Apps aus der Ferne löschen.

Das Aufspielen der Google Dienste war wirklich in fünf Minuten erledigt das Einrichten des Mate 30 Pro hat dann länger gedauert da man  alle Einstellungen jetzt manuell nachholen muss und dann alle Apps einzeln wieder aufspielen muss und dann die lieb gewonnen alten Daten und Einstellungen mit Hilfe des Dateimanagers einzeln vom Alten aus neue Smartphone überträgt. Das geht aber insgesamt schneller als bei Null anzufangen.

Möchte man nicht den Weg gehen das Huawei Mate 30 Pro zu rooten hat Huawei auch einen anderen Weg vorgesehen um an seine alten Apps heranzukommen und die weiterhin auf dem neuen Smartphone zu nutzen. Über PhoneClone überträgt man einfach seine alten Apps auf das Mate, muss aber dann ohne jegliche Updates auskommen, denn die bezieht man ja über Google. Alternativ können Apps natürlich sofern es der Herausgeber der App vorsieht über eine Installationsdatei (APK)    installiert werden , einige Hersteller bieten die den Weg über ihre Homepage an. Ferner gibt es natürlich noch andere Plattformen über die Android Apps gekauft oder geladen werden können.
 


Die Hardware

Nimmt man das Huawei zum ersten Mal in die Hand überkommt eine ein richtiges Wow Gefühl, Haptik und Optik überzeugen auf Anhieb. Die Verarbeitung ist erstklassig. Die runden Gehäusekanten schmiegen sich in die Hand. Das Telefon besteht aus Glas und Metall. Das Design ist eigenständig und wirkt Edel. Es ist diesmal mal nicht von einem andren Hersteller abgekupfert. Leider ist die Gehäuserückseite, die mit vier Kameras in einer kreisförmigen Fläche bestückt ist, ziemlich rutschig, so das einem das Mate 30 Pro leicht aus der Hand gleiten kann.

Schaltet man das Gerät ein, beeindruckt einem sofort das brillante Display tolle Farben etc. mein zusätzliches Highlight sind die gebogenen Seitenränder die deutlich weiter reichen als bei den Samsung Edge Modellen. Manchmal wirkt das wie abgeschnitten, deshalb kann man für jede App einstellen ob diese über die Seitenränder gehen soll oder nicht. Ein guter Kompromiss um die Funktionalität zu gewährleisten.

Insgesamt ist das Gerät sehr flott und rennt in allen Lebenslagen. Der Akku ist wie bei den Mate Modellen kaum totzukriegen selbst mit viel rumspielen und fast Dauernutzung hält das Mate 30 Pro noch zwei Tage durch. Der Empfang ist ordentlich aber auch kein Highlight: Leider hat Huawei die Lautstärketasten wegrationalisiert, die Lautstärke wird durch eine Gestenkombination an den beiden oberen Seitenrändern gesteuert, das funktioniert wenn man aufs Display schaut gut und hat sogar ein Feedback über den Vibrationsmotor. Aber beim Telefonieren am Ohr die Lautstärke korrigieren ist nicht, nett gedacht aber wenig praxistauglich. Was mir immer noch fehlt ist ein 3,5 mm  Klinkenstecker für normale Kopfhörer, leider gibt’s hier nur den USB C Stecker, der für mich keine Alternative ist.  Ton wird beim Mate 30 Pro einmal über den unteren Monolautsprecher ausgegeben und zusätzlich wird das Display angeregt um als Ohrlautsprecher zum Telefonieren zu fungieren. Bei höherer Lautstärke vibriert das ganze Display.  Der Sound ist insgesamt eher unteres Niveau insgesamt verständlich, aber nicht schön.

Ein Lichtblick ist die Kamera die macht tolle Bilder, der Nachtmodus ist wieder klasse und auch der Weitwinkelmodus ist praktisch. Dadurch das ich zurzeit etwas eingeschränkt bin, konnte ich der Kamera aber nur oberflächlich auf den Zahn fühlen.


Zum Softwareüberfläche dem EMUI 10, die wirkt wie aus einem Guss und ist Huawei wirklich gut gelungen: Auf de Mate 30 Pro wurden hier und da einige  Verbesserungen eingefügt, die eine flüssigere Bedienung ermöglichen. Im Vergleich zu der neuen Oberfläche der 10er Androidversion von Samsung(UI 2.0) haben die beiden Konkurrenten eine unterschiedliche Designsprache die aber in Sachen Funktionsumfang und vom Reifegrad der Mensch-Maschine Schnittstelle auf Augenhöhe sind. Was für Huawei ein Kompliment ist, wenn man so zwei Jahre zurückdenkt, da sah das Ganze noch deutlich anders aus. Huawei ich ziehe den Hut. Auch gegenüber des Design des aktuellen Betriebssystem von Google kann man den eigenständigen Designansatz deutlich erkennen.

Meine Eindrücke zu Android 10 in Verbindung mit Huawei habe ich hier vorgestellt: KLICK

Kommen wir jetzt zum HMS den Huawei Mobility Services, sozusagen der Ersatz für die Google Apps und Diensten. Huawei hat nun für alle Grundbedürfnisse eine eigene App das reicht vom Browser bis zur Memo App. Die sind auch wirklich erstmal wie aus einem Guss und auch hochwertig gemacht. Doch fehlen die Feinheiten. Wie zum Beispiel der Pushdienst beim Emailclient und für den Browser fehlt eine Importfunktion und oder der Sync der Lesezeichen. Hier spürt man einfach das das ganze die Version 1.0 ist. Das Grundgerüst steht, die Komfortfunktionen fehlen noch. Momentan ist auch insgesamt nur die Basis an Funktionalität da, so fehlen die Maps zur Zeit noch komplett, aber der Hersteller arbeitet schon daran. In Sachen HMS ist das Mate 30 Pro der Testlauf für Huawei. Ich bin gespannt, wie das beim P 40 aussieht.

Das Huawei Mate 30 Pro ist ein klasse Smartphone mit den Google Diensten bestückt ist es ein wirkliches Flagship Modell und es ist verdammt schade wie das alles gelaufen ist. Aber so wie es ist kein Modell für den Massenmarkt, denn der erwartet Plug and Play.

Viele Grüße,

Gunther Geissler
PUG-Mannheim – Smartphones & More

Bildquellen: winfuture.de, golem.de, Huawei

Keine Kommentare: