Du suchtest schon immer ein Forum, um Dich über "Smartphones & More" auszutauschen, Dich über Neuigkeiten im Hard- und Softwarebereich, oder über Smartphones allgemein zu informieren ?

Dann bist Du bei uns richtig:

Die PUG-Mannheim ist der Treffpunkt für alle User von "Smartphones & More", egal mit welchem Betriebssystem. Wir kümmern uns schwerpunktmäßig um die Systeme iOS, Android OS und Windows Phone, aber auch bei Bedarf um PalmOS, webOS, Windows Mobile, Blackberry und symbianOS. "PUG" steht als Abkürzung für "Palmusergroup" - unter diesem Namen wurde die heutige "PUG-Mannheim" 2002 gegründet. Da die Zeit des "Palm" schon lange Vergangenheit ist, nennen wir uns heute einfach nur "PUG", als Anlaufpunkt für eine Vielzahl mobiler Gadgets.

Viele User wissen gar nicht, welche tollen Funktionen in ihren Geräten stecken. Wir erläutern verständnisvoll mit Tipps und Tricks die große Welt des mobile Computings und zeigen welche zahlreichen kleine Helferlein in Form von Apps (Programmen) hierfür angeboten werden und wie diese den Alltag erleichtern.

Bei uns sind sowohl Profis als auch Anfänger gerne gesehen, die miteinander fachsimpeln und sicher sein können, hochaktuell über das Thema "Smartphones & More" informiert zu werden.

Die PUG-Mannheim trifft sich immer am dritten Mittwoch im Monat ab 18:00 Uhr (nächster Termin siehe unten im Laufband).

Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer. Sei dabei und mach' mit.

Termin vormerken

Nächstes Treffen: Mittwoch, 17.10.2018 ab 18:00 Uhr im Restaurant-Café "Landolin", Speckweg 17, 68305 Mannheim-Waldhof

07.05.2018

Smartwatch-Betriebssysteme: TIZEN vs. Android Wear OS


Von Gunther Geissler

Heute möchte ich versuchen, meine Eindrücke zu den beiden Wearables Betriebssysteme zu Papier, oder besser gesagt, auf den Bildschirm zu bringen:

Wear OS nutze ich nun 2 Monate, die erste Woche nutzte ich noch die Vorgänger Version der aktuellen Wear OS 2.0. Kennt man nur TIZEN, muss man sich erst Mal umstellen und sich zurechtfinden. Was mir am Anfang sehr gefehlt hat, waren die Widgets, die mit einem Klick die Schritte, das Wetter oder den Puls angezeigt haben. Auch die Bedienung über die drehbare Lünette zur App Auswahl oder zum Navigieren in den Menüs habe ich vermisst.

Doch kommen wir erstmal bei Wear OS an. Die Bedienung geht hier andere Wege. 

Wischgesten dominieren die Bedienung entweder horizontal oder vertikal. Mit einem Wisch nach rechts löscht man Benachrichtigungen oder beendet eine App oder man kommt zurück zum vorherigen Screen. Einstellungenmenüs sind oft mit Buttons realisiert. Insgesamt alles sehr intuitiv und logisch. Die Apps sind in einer Liste zum scrollen organisiert. Wear OS ist ziemlich App lästig es gibt für alles eine App, will ich z.B. Threema Benachrichtigungen, muss ich zuerst Threema aufspielen, aber dafür kann ich mit Textbausteinen auch antworten.  Umgekehrt muss ich, wenn ich eine App auf der Uhr nutzen möchte das Gegenstück auf dem Smartphone installieren.

Zu den Wischgesten kommt als mächtiges Werkzeug die Sprachbedienung, die aber nur funktioniert, wenn man online ist, ohne Datenverbindung kein Sprachassistent. Aber der funktioniert richtig gut und erleichtert das Leben, natürlich erst wenn man ihn per Tastendruck aktiviert

Die Apps werden direkt über die Uhr im App Store geladen, hier hat sich in den letzten vier Wochen so einiges verändert, neue Strukturen sowie richtige Vorab-Informationen vor Kauf oder Download. Hier geht der Punkt eindeutig an Wear OS denn hier gibt’s eine sehr reichhaltige Auswahl.

Im Moment tut sich bei Wear OS richtig viel und ich bin gespannt wo die Reise hingeht, denn der Markt bei Wear OS ist sehr durchmischt; es gibt Smartwatches die von Elektronikfirmen  kommen, das Luxus Segment, das von klassischen Uhrenherstellern bedient wird und es gibt die Modelabels, die alle auf einem Grundkonzept aufgebaut sind und sich nur von Außen unterscheiden.

Grundsätzlich stellt bei Wear OS Google die Weichen in Soft- und Hardwareentwicklung. Leider ist zu bemerken, dass sich immer mehr Techfirmen von Wear OS zurückziehen oder das innovative Modelle wie z.B. die LG Watch Sport nicht auf den hiesigen Markt kommen.

Doch nun zu TIZEN der Plattform von Samsung für Wearables. Alleinstellungsmerkmal ist die drehbare Lünette,  die das zentrale Bedienelement darstellt und durch Toucheingaben und Wischgesten ergänzt wird. Wie eingangs erwähnt navigiert man durch die einzelnen Apps und auch in den Menüs mit der Lünette. Zentraler Bestandteil von TIZEN sind die wirklich praktischen Widgets die schnell mal einen Überblick geben ohne erst eine App zu bemühen.

Doch hier liegt genau ein Knackpunkt, die App Auswahl ist wesentlich eingeschränkter als bei Wear OS. Auch die Anbindung des samsungeigenen Appstores ist in Verbindung mit einem Smartphone, das nicht von Samsung stammt, ein ziemlicher "Verhau". 

Unübersichtlichkeit und wenig Auswahl an Apps, dafür Tonnen von Watchfaces. Hat man aber endlich die gewünschte App gefunden kann man die nicht mal direkt kaufen, weil die Zahlung mit Paypal nur mit einem Samsung Smartphone möglich ist, auch wenn schon ein aktiver Account bestand. In Verbindung mit einem Samsung Smartphone sieht die Welt im App Store viel besser aus, alles ist aufeinander abgestimmt und dank einer anderen Struktur ist die Suche wesentlich effizienter. Auch ist die Zusammenarbeit der beiden Geräte auf einander abgestimmt und wirkt runder.

Fazit
Beide Systeme haben Vor und Nachteile für welches Ökosystem man sich jetzt entscheidet das muss jeder für sich selbst wissen und hängt natürlich von der Smartwatch ab die man favorisiert. Mein Weg geht erstmal Richtung Wear OS, das könnte sich aber mit einer attraktiven Smartwatch mit TIZEN auch wieder ändern.

Viele Grüße,

Gunther Geissler
PUG-Mannheim – Smartphones & More

Keine Kommentare: