Du suchtest schon immer ein Forum, um Dich über "Smartphones & More" auszutauschen, Dich über Neuigkeiten im Hard- und Softwarebereich, oder über Smartphones allgemein zu informieren ?

Dann bist Du bei uns richtig:

Die PUG-Mannheim ist der Treffpunkt für alle User von "Smartphones & More", egal mit welchem Betriebssystem. Wir kümmern uns schwerpunktmäßig um die Systeme iOS, Android OS und Windows Phone, aber auch bei Bedarf um PalmOS, webOS, Windows Mobile, Blackberry und symbianOS. "PUG" steht als Abkürzung für "Palmusergroup" - unter diesem Namen wurde die heutige "PUG-Mannheim" 2002 gegründet. Da die Zeit des "Palm" schon lange Vergangenheit ist, nennen wir uns heute einfach nur "PUG", als Anlaufpunkt für eine Vielzahl mobiler Gadgets.

Viele User wissen gar nicht, welche tollen Funktionen in ihren Geräten stecken. Wir erläutern verständnisvoll mit Tipps und Tricks die große Welt des mobile Computings und zeigen welche zahlreichen kleine Helferlein in Form von Apps (Programmen) hierfür angeboten werden und wie diese den Alltag erleichtern.

Bei uns sind sowohl Profis als auch Anfänger gerne gesehen, die miteinander fachsimpeln und sicher sein können, hochaktuell über das Thema "Smartphones & More" informiert zu werden.

Die PUG-Mannheim trifft sich immer am dritten Mittwoch im Monat ab 18:00 Uhr (nächster Termin siehe unten im Laufband).

Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer. Sei dabei und mach' mit.

Termin vormerken

Nächstes Treffen: Mittwoch, 19.12.2018 ab 18:00 Uhr --- Ristorante-Pizzeria "Am Stich", Sandhofer Straße 266 / Am Stich 1, 68307 Mannheim-Sandhofen

29.11.2015

App-Tipp 29.11.2015: "Glympse"

Der heutige App-Tipp beschreibt das, was seit einigen Monaten auch in der PUG-Mannheim gelebt wird. Mitglieder, die zu unseren Treffen unterwegs sind, teilen Ihren Standort in der PUG-eigenen Threema-Gruppe. Doch was ist "Glympse" überhaupt?

"Glympse" ist die einfachste Methode, andere im eigenen Umfeld sicher und in Echtzeit über seinen aktuellen Aufenthaltsort zu informieren. Man muß sich nirgendwo anmelden, und "Glympse" ist auch kein weiteres soziales Netzwerk. Empfänger bekommen einen Link zugeschickt, über den sie deine voraussichtliche Ankunftszeit und den eigenen aktuellen Standort so lange in Echtzeit mit verfolgen können, wie man es selbst möchte.

Das Logo von "Glympse"
Sobald der Timer bei "Glympse" abläuft, ist der eigene Standort nicht mehr sichtbar. Das Beste daran: die Empfänger benötigen nicht einmal eine spezielle Software, um eine "Glympse" anzusehen. Man versendet einfach einen "Glympse" per SMS, WhatsApp, Threema, E-Mail, Facebook oder Twitter, und die Empfänger können ihn sich mit jedem Web-fähigen Gerät ansehen.


Features:

  • Einfach: keine Anmeldung erforderlich, keine Freundeslisten, die man verwalten muß.
  • Sicher: Die "Glympse" läuft automatisch ab.
  • Live: Informiere andere in Echtzeit über deinen Aufenthaltsort.
  • Offen: Teile den eigenen Standort mit allen – zur Anzeige ist keine eigene App erforderlich.
  • Passiv: läuft im Hintergrund.
  • Global: funktioniert überall, wo man eine GPS- und Datenverbindung hat.
 
Die Einsatzgebiete von "Glympse" sind beispielsweise, um:

  • einen aufregenden Abend mit deinen Freunden zu koordinieren
  • den/die Partner/in zu informieren, wann man von der Arbeit zurück ist
  • mit den Eltern eine Extra-Stunde auszuhandeln, die man später nach Hause kommen kannst
  • die Person des Herzens auf dem Laufenden zu halten, wo man gerade ist, wenn man läuft oder Rad fährt
  • Familienmitglieder in einem Freizeitpark wiederzufinden
  • Kunden eine kurze Entschuldigung und die voraussichtliche Ankunftszeit zu senden, wenn man im Stau steckt
  • einen eigenen Spenden-Lauf mit deinen Freunden und Followern bei Facebook oder Twitter zu teilen
  • Notfallhelfer schnell zum eigenen Standort zu lotsen
  • und natürlich viele, viele mehr



“Glympse” eignet sich nicht nur zur privaten Nutzung, um Partys zu organisieren. Mit der Gratis-App für Android oder iPhone lassen sich wichtige Informationen über Verbleib und Ankunft ganz einfach austauschen. Lobenswert ist auch, dass die Gratis-App keine Werbeanzeigen enthält.
 
Fazit: "Glympse" ist ein grandioser Lokalisierungsdienst, der ausgewählten Personen für einen festgelegten Zeitraum die aktuelle Position anzeigt. Empfänger der Einladung müssen die App selbst nicht installiert haben. Dafür verzichten Sie allerdings auf Badges und Empfehlungen, mit denen andere Lokalisierungs-Apps werben.

"Glympse" gibt es in den AppStores für iOS und Android und ist auf jeden Fall einen App-Tipp bei der PUG-Mannheim wert.

Viele Grüße,

Peter Bartsch
PUG-Mannheim – Smartphones & More

Bilderherkunft: Google Play

19.11.2015

174. Treffen der PUG-Mannheim am 18.11.2015

Wir waren zu elft an diesem Novemberabend, um gemeinsam das 174. Treffen der PUG-Mannheim – Smartphones & More zu begehen.

Natürlich lag auch die aktuelle Nachrichtenlage über dem Treffen, aber gerade deswegen war es eine gelungene Abwechslung nach vielen Tagen gefüllt mit Terrornachrichten auch mal wieder etwas Abwechslung geboten zu bekommen. Und für Abwechslung ist die PUG-Mannheim ja weit über die Stadtgrenzen von Mannheim bekannt.

So trafen die ersten schon weit vor 18:00 Uhr ein, um sich zunächst einmal von den Strapazen des Tages zu erholen und mit guten griechischen Essen neue Kraft zu tanken. Es sollte abermals ein Android-lastiges Treffen sein, waren doch über 80% der Geräte mit Android-OS bestückt, aber auch die "Apple-Jünger" waren wieder da. Und einer der "Apple-Jünger" hatte auch gleich ein ordentliches Problem mit an Bord, welches es zu lösen galt. Alfons hatte nach seinem Gerätewechsel auf das neue iPhone Threema einfach so wieder installiert und sich damit eine neue Threema-ID vergeben. Damit war das Problem schon da. Er konnte nämlich die Nachrichten der Threema-Gruppe der PUG-Mannheim nur noch empfangen, aber nichts mehr hinein senden. Alfons hatte nicht ganz aufgepasst, wie das bei Threema funktioniert, man kann nämlich mittels der internen Backup-Funktion seine Threema-ID, aber auch alle Daten sichern und auf einem neuen, oder neu aufgesetzten Gerät wieder herstellen.

Wie das funktioniert, sei nachstehend nochmals hier erklärt:

Threema unterscheidet zwei Backup-Arten: Für die Übertragung der ID benötigt man ein ID-Backup. In einem Daten-Backup ist die ID auch integriert. Ein Daten-Backup kann jedoch nur zwischen gleichen Betriebssystemen übertragen werden. Daher ist es wichtig, ein ID-Backup durchzuführen. Die Durchführung eines ID-Backups ist nachfolgend beschrieben. Bei der Übertragung einer ID auf ein neues Gerät gehen Chats, Medien und die Vertrauensstufen (grün) verloren.

Wie funktioniert das Backup ?

iOS
  • Um ein ID-Backup zu erstellen, geht man zu "Meine ID", tippt unten auf "Backup" und wählt Passwort. Passwort bitte gut merken, es wird bei der Wiederherstellung benötigt.
  • Nun werden die ID-Daten (d.h. der privater Schlüssel) mit dem Passwort verschlüsselt und als Text sowie als QR-Code angezeigt.
  • Speichere nun das ID-Backup an einem sicheren Ort ab. Man kann es sich auch via E-Mail zusenden.
  • Man kann das ID-Backup automatisch im nächsten iTunes / iCloud Backup integrieren lassen.

Android
  • Um ein ID-Backup zu erstellen, tippt man in Threema oben links auf die drei Balken und dann auf die ID. Tippe in diesem Menü auf "ID sichern" und wähle ein Passwort. Passwort bitte gut merken, es wird bei der Wiederherstellung benötigt.
  • Nun werden die ID-Daten (d.h. Ihr privater Schlüssel) mit dem Passwort verschlüsselt und als Text sowie als QR-Code angezeigt.
  • Speichere nun das ID-Backup an einem sicheren Ort ab. Man kann es sich auch via E-Mail zusenden.
  • Man kann das ID-Backup automatisch im Android Backup abspeichern.

Windows Phone
  • Um ein ID-Backup zu erstellen, geht man zu "Einstellungen" und tippt in der Liste auf "Backup"
  • Nun bitte auswählen, wie das Backup gespeichert werden soll: auf OneDrive, als Text oder als QR-Code.
  • Tippe auf "Backup der Threema-ID erstellen" und wähle ein Passwort. Passwort bitte gut merken, es wird bei der Wiederherstellung benötigt.
  • Nun werden die ID-Daten (d.h. Ihr privater Schlüssel) mit dem Passwort verschlüsselt und direkt auf OneDrive gespeichert bzw. als Text oder als QR-Code angezeigt.
WICHTIG: Die Daten liegen nicht bei Threema. Threema kann Euch eure Daten nicht wiederherstellen !!!

Wenn Ihr das alles bei einem Gerätewechsel oder einer Neuinstallation befolgt, geht uns niemand mehr und wir Euch ebenfalls nicht mehr verloren ;-)

Wir haben es natürlich geschafft, Alfons wieder am PUG-Leben außerhalb der Treffen teilnehmen zu lassen und konnten ihm mit einem voll funktionsfähigen Threema wieder nach Hause entlassen.

Und beim nächsten Treffen im Dezember freue ich mich auf die Vorstellung des neuen iPads, welches PUG-Mitglied Bernhard bis dahin sein Eigen nennen wird.

Neue Geräte schmückten aber auch bereits beim Novembertreffen den Tisch:

Gabriela führte erstmals ihr neues "Galaxy S5" nach Mannheim zu einem PUG-Treffen aus und Raphael glänzte mit seinem niegelnagelneuen "Galaxy S6 Edge Plus". Ein wirklich schmuckes Gerät, welches sein "Galaxy Note 4" nun ersetzt. Doch genau dieses "Galaxy Note 4" hat für einen sehr fairen Preis den Besitzer gewechselt und bleibt – zumindest weitläufig – der PUG-Familie erhalten.

Die LTE-Versorgung am PUG-Standort ist hervorragend und so wurden Durchsätze von bis zu 50 Mbit/s gemessen. Das kommt natürlich noch nicht ganz an LTE+ dran, welches von einem großen deutschen Unternehmen in Magenta angeboten wird, aber auch mit an die 50 Mbit/s macht das mobile Surfen schon richtig Spaß. Long Term Evolution (LTE) ist eine Bezeichnung für den Mobilfunkstandard der vierten Generation. Eine Erweiterung heißt LTE-Advanced bzw. 4G, sie ist abwärtskompatibel zu LTE. Mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde sind je nach Empfangssituation deutlich höhere Downloadraten als bei älteren Standards möglich. Der von LTE-Mobilfunkanbietern dafür genutzte Frequenzbereich ist ausschließlich das UHF-Frequenzband (auch Dezimeter-Wellenbereich genannt). Dort werden mehrere Frequenzen verwendet, regional variierend im mittleren bzw. oberen UHF-Bereich von ca. 700 bis 2600 Megahertz. Das Grundschema von UMTS (3G) wird bei LTE beibehalten. So ist eine rasche und kostengünstige Nachrüstung der Infrastrukturen der UMTS-Technologie z. B. auf LTE-Advanced (4G) möglich. Ich bin seit einigen Tagen LTE-User mit bis zu 50 MBit/Sekunde und ich empfehle hiermit allen, die es noch nicht haben: Holt es Euch !!! So macht Smartphoneing richtig Spaß. Mit LTE geht richtig was, keine lange Wartezeiten, bis sich Bilder aufgebaut haben, keine langen Downloads, einfach klasse. Und bezahlbar ist das allemal. Gerne helfe ich individuell, den passenden LTE-Tarif zu finden, wenn Ihr mich danach fragt.

David war die letzten Wochen geschäftlich am anderen Ende der Welt und brachte uns hunderte von tollen Bildern seiner Reise mit, die er auf seinem Tablet "Galaxy Tab S2" präsentierte. Moment mal, "Galaxy Tab S2" ? Damit hätten wir doch noch einen Neuling bei der PUG-Mannheim. Nicht nur die optimale Größe (9,7 Zoll) überzeugt, nein - auch die inneren Werte sind beachtenswert: Samsung setzt im neuen Galaxy TAB S2 9.7 auf einen Exynos 5443 (1,3 und 1,9 GHz) mit acht Kernen sowie eine ARM Mali-T760 als GPU. Zusammen mit 3 GByte Arbeitsspeicher ergibt das eine perfekte Arbeitsgeschwindigkeit in allen Bereichen. Der integrierte Speicher von 32 GByte lässt sich per microSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitern. Beachtlich: Samsung bringt diese Hardware in nur 5,6 Millimeter Dicke unter. Zudem wirkt das Tablet trotz Kunststoffgehäuse hochwertig, gut verarbeitet und macht damit einen sehr ordentlichen Gesamteindruck.

Das Samsung Galaxy Tab S2 (Bildquelle: Samsung)
Nun dauert es 4 Wochen, bis das letzte Treffen der PUG-Mannheim im Jahre 2015 am 16.12.2015 stattfindet. Unser traditionelles Weihnachtstreffen trägt die Nummer 175 und gibt uns damit gleich einen doppelten Grund, das PUG-Jahr gebührend abzuschließen. Und ich bin gespannt, was der Weihnachtsmann dieses Jahr im "Sportpark" vorbeibringt …

Viele Grüße,

Peter Bartsch
PUG-Mannheim – Smartphones & More

07.11.2015

App-Tipp 07.11.2015: Lotto – Bin ich schon reich ?



Der heutige App-Tipp richtet sich an die Lottospieler mit Android-Smartphone.

Mit der Android-App "Lotto - Bin ich schon reich?" Kann man Lotto-, GlücksSpirale-, Keno-, EuroJackpot- und EuroMillions-Tippscheine erfassen. Man erfährt dann umgehend, ob und wieviel man gewonnen hat. Kostenlos und ganz ohne Werbung!

Welche Lotterien unterstützt die App?

"Lotto - Bin ich schon reich?" unterstützt
  • Lotto 6 aus 49,
  • Spiel 77, Super 6, GlücksSpirale,
  • Keno,
  • EuroJackpot (einschließlich Zusatzlotterien),
  • EuroMillions.
Auf Wunsch können zusätzlich die US-Lotterien
  • MegaMillions,
  • PowerBall
aktiviert werden (über den Stift-Button in der Lotterie-Liste). 

Man wird immer über die aktuellen Jackpots informiert. 

Für alle Lotterien können auch System-Spiele erfasst werden! 

Die Ziehungsergebnisse werden gespeichert, so dass man nicht nur auf die aktuellen Ergebnisse zugreifen kann, sondern auch auf die Ergebnisse der letzten Wochen und Monate. 

Lottoschein-Scanner
Der integrierte Lottoschein-Scanner vereinfacht die Tippschein-Erfassung erheblich: Ausgefüllte Lotto-Normalscheine fotografieren statt mühsam eintippen! 

Hinweis: Spielquittungen können nicht eingescannt werden. 

Gewinn-Wecker
Mit Hilfe des integrierten Gewinn-Weckers wird man bei Gewinn automatisch benachrichtigt. Man muss also am Ziehungstag nicht selbst nachschauen, ob man gewonnen hat. Das erledigt der Gewinn-Wecker meist schon 5 bis 15 Minuten nach der offiziellen Bekanntgabe. Keine andere App meldet die Lottozahlen schneller. Bei Lotto-Gewinnen gibt es eine zusätzliche Benachrichtigung, sobald die Gewinnquoten bekannt sind. 

Man kann sogar die Benachrichtigungstöne des Gewinn-Weckers Ihrem persönlichen Geschmack anpassen. 

Auf Wunsch kann  man sich auch auf abgelaufene Tippscheine hinweisen lassen. 

Bilanzfunktion
Die Bilanzfunktion gibt einen kompakten Überblick über Gewinne und Ausgaben. Man kann wählen, welche Tippscheine berücksichtigt werden sollen und der Auswertezeitraum ist einzuschränken (z.B. Bilanz des letzten Jahres). 

Export/Import
Erfasste Tippscheine können exportiert und importiert werden (z.B. zur Datensicherung, zum Umzug auf ein neues Handy oder zur Weitergabe in einer Tippgemeinschaft). 

Optional: Online-Tippscheinabgabe
In den App-Einstellungen kann man die Online-Tippscheinabgabe aktivieren und dann bequem Tippscheine direkt aus der App abgeben. 

Tippgemeinschaften
Speziell für Tippgemeinschaften gibt es viele nützliche Funktionen, wie:
  • Erfassung von Tippschein-Anteilen,
  • Versand aller Tippscheindaten per E-Mail,
  • Export/Import einzelner Tippscheine,
  • Ziehungsreihenfolge bei Lottoziehungen. 
 







Informationen zu den benötigten Berechtigungen
Bilder und Videos aufnehmen: Diese Berechtigung wird für das Einscannen von Lottoscheinen mit der Handy-Kamera benötigt. 

Uneingeschränkter Internetzugriff: Diese Berechtigung wird zur Ermittlung der aktuellen Gewinnzahlen benötigt. 

Inhalt der SD-Karte ändern/löschen: Eingegebene Tippscheine werden auf die SD-Karte gesichert. So kann nach einer Neuinstallation der App auf früher eingegebene Tippscheine zugegriffen werden. 

Standby-Modus deaktivieren: Diese Berechtigung wird für die Benachrichtigung für abgelaufene Tippscheine benötigt. 

Automatisch nach dem Booten starten: Diese Berechtigung wird für die Benachrichtigung für abgelaufene Tippscheine benötigt. 

Konten auf dem Gerät suchen: Ermöglicht der App, eine Liste der auf dem Gerät bekannten Konten abzurufen. Erforderlich für die schnelle Benachrichtigung durch den Gewinn-Wecker mittels "Cloud-an-Gerät-Nachrichten". Die App erhält keinen Zuriff auf die Konten! Sie sieht lediglich, welche Konten auf dem Gerät bekannt sind. 

Internetdaten / Netzkommunikation: Erforderlich für die schnelle Benachrichtigung durch den Gewinn-Wecker mittels "Cloud-an-Gerät-Nachrichten" 

Die App gibt es aufgrund Googles Bestimmungen hinsichtlich der Online-Lotterien nicht im PlayStore, sondern direkt beim Anbieter http://www.schon-reich.de/html/download.shtml. Nachdem die App dort heruntergeladen wurde, geht man in den Benachrichtigungsbereich und tippt dort auf die Datei "LLLightDe.apk". Dadurch wird die Installation gestartet. Verfügbare Updates werden innerhalb der App angezeigt und sind direkt von dort downloadbar.

Aus Sicherheitsgründen ist die Installation von Apps, die nicht aus dem Google Play Store stammen, standardmäßig gesperrt. Diese Sperre kann in den Android-Einstellungen (Sicherheit / Unbekannte Herkunft) aufgehoben werden.
Der Anbieter weiß, dass viele Benutzer diese Sperre nur sehr ungern aufheben.
Lotterie-Apps mit Online-Tippscheinabgabe sind im Google Play Store jedoch nicht zugelassen. Es gibt zwar Ausnahmen von diesem Verbot; aber für das "kleine Entwicklerhaus" von "Lotto - Bin ich schon reich?" gelten diese Ausnahmeregeln leider nicht. 

"Lotto - Bin ich schon reich?" – das ist schon lange meine favorisierte und eingesetzte Lotto-App und ein echter App-Tipp bei der PUG-Mannheim wert. 

Millionär geworden bin ich allerdings damit auch noch nicht … ;-)

Viele Grüße,

Peter Bartsch
PUG-Mannheim – Smartphones & More

(Bild- und Textquelle: manayv Software; Inh. Matthias Krieg)