Du suchtest schon immer ein Forum, um Dich über "Smartphones & More" auszutauschen, Dich über Neuigkeiten im Hard- und Softwarebereich, oder über Smartphones allgemein zu informieren ?

Dann bist Du bei uns richtig:

Die PUG-Mannheim ist der Treffpunkt für alle User von "Smartphones & More", egal mit welchem Betriebssystem. Wir kümmern uns schwerpunktmäßig um die Systeme iOS, Android OS und Windows Phone, aber auch bei Bedarf um PalmOS, webOS, Windows Mobile, Blackberry und symbianOS. "PUG" steht als Abkürzung für "Palmusergroup" - unter diesem Namen wurde die heutige "PUG-Mannheim" 2002 gegründet. Da die Zeit des "Palm" schon lange Vergangenheit ist, nennen wir uns heute einfach nur "PUG", als Anlaufpunkt für eine Vielzahl mobiler Gadgets.

Viele User wissen gar nicht, welche tollen Funktionen in ihren Geräten stecken. Wir erläutern verständnisvoll mit Tipps und Tricks die große Welt des mobile Computings und zeigen welche zahlreichen kleine Helferlein in Form von Apps (Programmen) hierfür angeboten werden und wie diese den Alltag erleichtern.

Bei uns sind sowohl Profis als auch Anfänger gerne gesehen, die miteinander fachsimpeln und sicher sein können, hochaktuell über das Thema "Smartphones & More" informiert zu werden.

Die PUG-Mannheim trifft sich immer am dritten Mittwoch im Monat ab 18:00 Uhr (nächster Termin siehe unten im Laufband) im Restaurant-Café "Landolin", Speckweg 17, 68305 Mannheim-Waldhof.

Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer. Sei dabei und mach' mit.

Termin vormerken

Nächstes Treffen: Mittwoch, 15.08.2018 ab 18:00 Uhr bei "Edde im Schankhaus Linde", Alte Viernheimer Straße 26, 68623 Lampertheim

18.06.2015

168. Treffen der PUG-Mannheim am 17.06.2015



Am 17. Juni 2015 war es endlich wieder soweit – für das monatliche Smartphoneritual in Mannheim: Die PUG-Mannheim traf sich zum 168. Treffen im "Sportpark" um sich wieder auszutauschen, Neues vorzustellen und einen abwechslungsreichen und lustigen Abend unter Gleichgesinnten zu verbringen.

Und der Abend versprach schon deutlich vor 18 Uhr gut zu werden, ging es doch ab selben Tag morgens um 10 in der WhatsApp-Gruppe der PUG-Mannheim schon um Sportparkplatten & Co. Als ich gegen 17:30 Uhr am Ort des Geschehens eintraf, staunte ich nicht schlecht, als schon 3 PUG-Mitglieder anwesend waren und darauf warteten auf das, was geschehen sollte. Der Tisch im Biergarten füllte sich recht schnell und als der letzte eintraf, zählten wir 14 Personen.

Die Geräteauswahl des Abends konnte sich sehen lassen, Android war auch diesmal das führende System am Tisch: Neben so viel Android war Alfons' apple-Watch natürlich der Eyecatcher des Abends. Alfons hat sich viel Mühe gegeben, die Vorzüge der Uhr zu erklären und zu präsentieren. Darüber hinaus sind alle Fragen, die in seinem Bericht (siehe weiter unten auf dieser Seite) offen geblieben sind zu beantworten. Die Uhr setzt nicht nur technisch neue Maßstäbe, sondern auch vom Design her. Endlich eine Smartwatch, die man auch tragen kann, ohne daß diese extrem aufträgt.


 

Neben der Android-Obermacht mit jeder Menge "Galaxies" fanden sich auch 2 iPhones ein, darunter natürlich Alfons' iPhone als Steuerzentrale für seine apple-Watch, 2 Windows Phones, darunter Gunters Riesen-Lumia (1508), welches auf Windows 10 upgedatet wurde und somit bereits in neuer Version des Betriebssystems bestaunt werden konnte. Gunter übrigens nennt ja seit kurzem ein "Galaxy Note Edge" sein Eigen und nutzt dieses als Hauptsmartphone.



Neben den neuen Samsung Galaxy Note Edge von Gunter und Clarissa, gesellten sich diesmal zwei weitere neue Geräte in die Runde, nämlich zwei Samsung Galaxy S6. Die Geräte unterscheiden sich rein äußerlich nicht wirklich viel vom Vorgänger "Galaxy S5", legen aber doch bei der Performance ein absolut überzeugendes Ergebnis vor. Das bemerkt schon gleich nach dem Auspacken, also beim Einrichten des neuen Smartphones, aber auch beim täglichen Arbeiten, beispielsweise bei der Bilderdarstellung, bei der Darstellung von Webseiten, und auch beim Hochfahren nach einem Neustart. Smartphoning auf einem ganz neuen Level, welches richtig Spaß macht, aber auch seinen Preis hat. Ein Feature, welches man beim Wettbewerb abgeschaut hat ist die Fingererkennung. Das Erkennen des Fingerabdrucks ist mit dem neuen Sensor sehr komfortabel und treffsicher. Der neue Fingerabdrucksensor erfordert dann nicht länger eine eher unpraktische Wischbewegung. Stattdessen genügt es, den Finger auf den Sensor zu legen.  Der Sensor wird funktioniert ähnlich wie in Huaweis Ascend Mate 6 und in Apples iPhones mit entsprechendem Sensor. Das Galaxy S5 war das erste Samsung-Smartphone mit einem Fingerabdrucksensor. Seitdem wurde die Technik in verschiedenen Galaxy-Modellen eingesetzt. Aller Voraussicht nach wird es auch mit den neuen Fingerabdrucksensor so sein, dass er später in weiteren Samsung-Geräten verwendet wird. Der neue Sensor ist im Home-Button integriert.


Auch Gunter konnte es diesmal nicht lassen, ein neues Gadget mitzubringen – und zwar seinen neuen Hauptrechner, namens "Microsoft Surface Pro 3". Das "Surface Pro 3" verfügt über ein 12-Zoll-Display und bietet die Leistung eines Laptops in einer leichten und vielseitigen Bauweise. Mit dem Klappständer, der optionalen Cover-Tastatur und den verschiedenen Anschlüssen (u. a. Full-Size-USB 3.0, Mini-DisplayPort und microSDT-Kartenleser) bietet das Surface Pro 3 genau die Leistung, Produktivität und Mobilität, die man braucht. Das Surface Pro 3 ist das derzeit schnellste Tablet. Es hat ein großes und scharfes Display; zudem ist es leichter, schmaler und besser ausgestattet als der Vorgänger. Kurz: Die dritte Surface-Pro-Version ist ein Top-Tablet, das sich mit der separat erhältlichen Tastatur sogar als Note- oder Ultrabook-Ersatz eignet. Schon das Display des "Surface Pro 2" war eine Wucht; bei Nummer drei setzt Microsoft aber noch eins drauf: Mit 2160x1440 Pixeln – mehr als Full HD – zeigt es Webseiten, Fotos und Videos knackscharf und in prächtigen Farben. Allerdings könnte die Wiedergabe etwas heller sein: Wenn die Sonne richtig strahlt, sind Bildinhalte nur schwer erkennbar. Zudem stören starke Reflexionen auf dem Display, etwa durch Deckenleuchten. Richtig super arbeitet dagegen der Touchscreen: Er setzt Eingaben per Fingertipp schnell und präzise um; der Wechsel zwischen geöffneten Apps per Wisch über den linken Displayrand läuft genauso flott wie der Start von Programmen.
 
Eine App namens "Tasker", die PUG-Mitglied Oliver schon lange nutzt und in die Runde einbrachte, zog sich in vielen Gesprächen durch den Abend. Mit "Tasker" ist es möglich, viele Schritte beim Smartphone zu automatisieren, egal ob Apps, Zeit, Tag, Ort, Hardware/Software Status, Ereignis, Widget, Timer, Plugin.

"Tasker" gilt schon seit längerer Zeit als Non-Plus-Ultra, wenn es um die möglichst präzise Konfiguration von Android-Geräten geht. Mit der App hat man die Möglichkeit, Aktionen an Tasks zu binden und sie so zu automatisieren. Man kann bspw. einstellen, dass beim Einstecken der Kopfhörer der Musik-Player starten soll. Oder man verfasst eine Nachricht, die das Handy zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Tag versenden soll, oder man verbindet sich via Bluetooth mit der Freisprecheinrichtung im Auto und startet gleichzeitig die Blitzer- und die Navi-App, oder, oder, oder … Um die Vielfalt noch einmal zu vergrößern, kann man in Tasker mehrere Profile mit unterschiedlichen Einstellungen erschaffen. So verändert man je nach Gebrauch gleich eine Vielzahl an Parametern. In der Praxis kann man damit sein Smartphone so weit personalisieren, dass es automatisch über Nacht den Flugmodus aktiviert und sich erst beim Klingeln des Weckers in der Früh wieder ins Netz einwählt. Kleiner Nachteil: Der große Funktionsumfang braucht allerdings auch eine relativ lange Eingewöhnungszeit, dennoch ist "Tasker" ein Profilmanager der Spitzenklasse und im Play Store mit 4,6 von 5,0 Sternen bewertet. Ich persönlich denke im Moment darüber nach, meinen derzeitigen Profilmanager "My Profiles Pro" durch "Tasker" zu ersetzen und werde die nächsten Tage die kostenlose Version auf Herz und Nieren testen.

Aber auch andere Themen wurden diskutiert, so z.B. die Verkündung von apple am 08.06.2015, daß im Herbst die neunte Version von Apples Betriebssystem iOS, also iOS9 für alle Modelle ab dem iPhone 4S aufwärts erscheinen wird. Wir Kunden dürfen uns freuen:  Es wird sich einiges ändern. Das sind die neuen Funktionen im Kurzüberblick:


Stromsparmodus
Bei vielen Konkurrenten schon länger vorhanden, sollen nun auch iPhones und iPads über einen Stromsparmodus verfügen. Details nennt Apple nicht, andere Hersteller schalten etwa bei Nichtgebrauch Funktionen wie das WLAN ab, dimmen den Bildschirm oder stoppen die Hintergrundaktualisierung.

Weniger Speicherverbrauch
Die Installation von iOS9 soll wesentlich weniger Speicher belegen als bisherige Versionen. Auch Softwareupdates sollen weniger Platz belegen und auf Wunsch erst dann installiert werden, wenn das Gerät gerade nicht gebraucht wird.

Nahverkehrsinfos
Die Karten-App kennt bald auch die Abfahrtszeiten und Linienpläne des Nahverkehrs. Sie können auch in Routenplanungen mit einbezogen werden. In Deutschland wird Berlin allerdings vorerst die einzige Stadt sein, in der das funktioniert. Über eine "Nearby" genannte Funktion können Restaurants, Sehenswürdigkeiten oder Geschäfte in der Umgebung gesucht werden.

Siri-Update
Der digitale Assistent wird erneuert und soll nun - ähnlich wie entsprechende Google-Dienste - das Nutzungsverhalten des Smartphone-Besitzers voraussehen und unterstützen. Das kann etwa in App-Vorschlägen für bestimmte Aktionen oder einer auf Verkehrsdaten basierenden Empfehlung bestehen. Ist beispielsweise Stau, meldet sich das Telefon und erklärt, dass nun der Zeitpunkt zur Abfahrt für einen wichtigen Termin ist. Siri soll auch erkennen, wann man welche Musik hört - und entsprechende Vorschläge liefern. Wie in der Präsentation auf Apples Entwicklermesse WWDC erklärt wurde, soll das ohne große Datenauswertung und Beeinträchtigungen der Privatsphäre geschehen.

Neue iPad-Funktionen
iPad-Nutzer können bald zwei Apps gleichzeitig bedienen. Dabei werden die Programme nebeneinander auf dem Bildschirm angezeigt. Auch ein Bild im Bild ist möglich. Etwa um während der App-Nutzung parallel per Facetime zu telefonieren.

Neue Apps
Der Newsstand soll verschwinden, dafür gibt es eine neue Nachrichten-App, die Themen empfiehlt und nach eigenen Wünschen anpassbar sein soll. Neu ist auch die Notizen-App, die das Zeichnen von Skizzen erlauben wird, Checklisten erstellen kann oder Bilder einbindet. Aus Passbook wird Wallet. Das Bordkarten-, Ticket- und Gutscheinprogramm wird erweitert und soll auch Bankkarten verwalten können. Ob und wann Apples Bezahldienst Pay nach Deutschland kommt, steht aber noch nicht fest.

Sicherheit
Der vierstellige Passcode hat ausgedient, der neue Standard sind sechs Stellen. Oder eben die Entsperrung per Fingerabdruck. Die bislang optionale Zweifaktor-Authentifizierung ist in Zukunft Bestandteil von iOS.

Sind wir also gespannt auf iOS9 – im Herbst 2015 wissen wir mehr.

Viele Tipps und Tricks von Hard- bis Software machten den Abend zu einem der spannendsten PUG-Abende aller Zeiten – und auch diesmal verging die Zeit viel zu schnell. Doch es dauert ja diesmal gar nicht all' zu lange, bis es in dieser Runde weitergeht. Schon am Samstag, den 04.07.2015 trifft sich die PUG auf ein Neues, dann zum "PUG-Day 2015" unter dem Motto "PUG On Tour". Die PUG-Mannheim geht auf große Schifffahrt auf dem Neckar, mit allem was dazugehört. Bilder und Berichte hierzu gibt es dann natürlich auch auf dieser Seite.

Das nächste reguläre Treffen findet am 15.07.2015 statt.

Viele Grüße,

Peter Bartsch
PUG-Mannheim – Smartphones & More

Keine Kommentare: