Du suchtest schon immer ein Forum, um Dich über "Smartphones & More" auszutauschen, Dich über Neuigkeiten im Hard- und Softwarebereich, oder über Smartphones allgemein zu informieren ?

Dann bist Du bei uns richtig:

Die PUG-Mannheim ist der Treffpunkt für alle User von "Smartphones & More", egal mit welchem Betriebssystem. Wir kümmern uns schwerpunktmäßig um die Systeme iOS, Android OS und Windows Phone, aber auch bei Bedarf um PalmOS, webOS, Windows Mobile, Blackberry und symbianOS. "PUG" steht als Abkürzung für "Palmusergroup" - unter diesem Namen wurde die heutige "PUG-Mannheim" 2002 gegründet. Da die Zeit des "Palm" schon lange Vergangenheit ist, nennen wir uns heute einfach nur "PUG", als Anlaufpunkt für eine Vielzahl mobiler Gadgets.

Viele User wissen gar nicht, welche tollen Funktionen in ihren Geräten stecken. Wir erläutern verständnisvoll mit Tipps und Tricks die große Welt des mobile Computings und zeigen welche zahlreichen kleine Helferlein in Form von Apps (Programmen) hierfür angeboten werden und wie diese den Alltag erleichtern.

Bei uns sind sowohl Profis als auch Anfänger gerne gesehen, die miteinander fachsimpeln und sicher sein können, hochaktuell über das Thema "Smartphones & More" informiert zu werden.

Die PUG-Mannheim trifft sich immer am dritten Mittwoch im Monat ab 18:00 Uhr (nächster Termin siehe unten im Laufband).

Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer. Sei dabei und mach' mit.

Termin vormerken

Nächstes Treffen: Mittwoch, 17.10.2018 ab 18:00 Uhr im Restaurant-Café "Landolin", Speckweg 17, 68305 Mannheim-Waldhof

22.01.2015

163. Treffen der PUG-Mannheim am 21.01.2015



Zum ersten Treffen des neuen Jahres 2015 fanden sich erfreulicherweise 12 Mitmenschen im "Sportpark" ein, um den Start des neuen PUG-Jahres gebührend zu begehen.

Neue Hardware ist zwar offenbar unter den Weihnachtsbäumen der PUG-Mitglieder ausgeblieben, sieht man einmal von Raphael's Samsung Galaxy Note 4 ab, welches er sich selbst unter den Weihnachtsbaum legte und damit sein Galaxy Note 3 ablöste, dennoch gab es eine Menge interessanter Themen, die den kurzweiligen Abend füllten.

Natürlich machten auch die aktuellen Themen der Weltpolitik kein Halt am Tisch, wurden aber dann durch ein anderes großes Thema schnell auf die Seite geschoben.

Wir diskutierten über das Thema "Katastrophenwarnungen" auf dem Smartphone. Auslöser war eigentlich der Gedanke: Wie wird die Bevölkerung heute vor großen Katastrophen (Chemieunfälle, Atomunfälle, Großbrände, Hochwasser etc.) gewarnt ? Ja, in der Tat, die in die Jahre gekommene Warnung mit Sirenen und via Rundfunk und Fernsehen ist immer noch up to date. Nun ja, heute haben wir ja auch Internet, aber wir haben doch auch Smartphones …. Warum gibt es eigentlich im Jahr 2015 noch kein flächendeckendes Warnsystem, welches regional und überregional vor großen Katastrophen warnt ? Erste Ansätze sind da, so zum Beispiel die App KATWARN.

Das "KATWARN" Logo
KATWARN ist ein mobiler Warndienst für die Bevölkerung. Bei Unglücksfällen wie Großbränden, Bombenfunden oder Wirbelstürmen senden die verantwortlichen Katastrophenschutzbehörden, Feuerwehrleitstellen oder Unwetterzentralen über KATWARN Warninformationen direkt und ortsbezogen auf das Mobiltelefon der betroffenen Bürgerinnen und Bürger. KATWARN bietet damit zusätzlich zu Lautsprecheransagen, Sirenen und Rundfunk Informationen, die lebenswichtig sein können.
Ob zu Hause, unterwegs oder bei der Arbeit – KATWARN bringt behördliche Warnungen direkt und kostenlos auf das Mobiltelefon.

Das Bevölkerungswarnsystem KATWARN wurde vom Fraunhofer FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer Deutschlands und der CombiRisk GmbH als Beitrag zum Gemeinwohl entwickelt. Als deutschlandweit einheitliches System wird es Bund, Bundesländer und Stadtstaaten sowie allen Landkreisen und kreisfreien Städten zu Nutzung angeboten. KATWARN ist seit 2010 in Deutschland im Einsatz, zunächst als SMS- und E-Mail-Dienst, bereits seit 2012 als Smartphone-App.
Die "Schutzengelfunktion" warnt einen immer dort, wo man sich gerade befindet, sollte eine Gefahr bestehen.

KATWARN versendet ausschließlich offizielle Warninformationen zuständiger Behörden, Einrichtungen und Leitstellen. Da die Verantwortung für Warnungen in Deutschland je nach Gefahrensituation auf verschiedene Einrichtungen verteilt ist, kann sich die Nutzung von KATWARN regional unterscheiden. Der Absender einer Warnung ist im jeweiligen Warntext ausgewiesen.

Vor was warnt KATWARN ?

Die App warnt  vor landesweiten Gefahrensituationen und Gefährdungen der öffentlichen Sicherheit. Die Verantwortung für die Ausgabe dieser Warnungen und für deren Inhalte liegt ausschließlich beim Innenministerium des jeweiligen Bundeslandes bzw. dem Innensenat des jeweiligen Stadtstaates. Heute erfolgt dies bislang allerdings nur in den Bundesländern Berlin, Hamburg und Rheinland-Pfalz, sowie in vereinzelten an zwei Händen zählbaren Landkreisen. Nur der Deutsche Wetterdienst nutzt dieses System für bundesweite Unwetterwarnungen. 

Wir sind der Meinung: Hier sollte ganz schnell aufgeholt werden und dieses System bundesweit für alle Bundesländer, Regionen und Städte verfügbar gemacht werden.

Mit Beginn des neuen Jahres hat das Auftreten der PUG-Mannheim nach außen ein "Facelift" erhalten. Unser Logo besteht nun aus 3 App-Icons, die in den Stadtfarben von Mannheim (Blau – Weiß – Rot), der Heimatstadt unserer PUG dargestellt sind. Ich hoffe, die Idee und die Umsetzung gefallen Euch.

Das neue Logo der PUG-Mannheim
Traditionell fand im Januar die CES in Las Vegas statt – natürlich durfte dieses Event im Themenkreis des Januartreffens nicht fehlen:

Der große Knall ist 2015 aber ausgeblieben: Auf der CES gab es kein Galaxy S6 zu sehen, nicht mal das Sony Xperia Z4. Smartphones standen in Las Vegas weniger im Fokus als noch in den Jahren zuvor. Dennoch wurden auf der CES natürlich neue Handys gezeigt. Netzwelt stellt euch die Neuheiten vor und verrät, welche Trends den Mobilfunkmarkt 2015 bestimmen werden.

"So wenig war smartphonetechnisch hier noch nie los" - dieser Satz entfuhr vielen Berichterstattern. Die großen Hersteller, sieht man von LG einmal ab, hielten sich zurück.

Gewinner der Show ist LG und zwar nicht weil der südkoreanische Hersteller mit dem G Flex 2 als einziges Unternehmen ein Top-Smartphone enthüllte, sondern weil sich die Südkoreaner mehr und mehr zum Vorreiter entwickeln. Würde nicht Asus auf dem ZenFone 2 stehen, würden sicher viele Nutzer glauben, dass LG G3 in der Hand zu halten - so ähnlich sind Form und Designsprache. In den Südhallen des Las Vegas Convention Center waren an No-Name-Herstellerständen sogar noch dreistere Klone zu sehen. 

Auch viele weitere Anbieter ließen sich bei ihren Produkten von LG-Ideen inspirieren. Die Frontkamera des Samsung Galaxy A5 lässt sich mit einer Geste auslösen, das kennen wir vom G3, ein BQ Mobile-Manager erklärte stolz, der spanische Hersteller liefere seine Geräte mit Stock-Android aus. Einzige Ausnahme: Man habe die Tap-to-Wake-Funktion integriert, die LG 2013 unter dem Namen "Knock on" populär gemacht hat. 

Dennoch gehen wir davon aus, daß 2015 das Jahr der neuen Smartphones werden wird. Samsung, LG und HTC sind vorbereitet und werden gemeinsam mit Googles Android 5.0 neue Hardware mit neuer Software in die Welt "ausrollen". Wir sind gespannt, werden das Geschehen beobachten und freuen uns darauf. Bei der PUG-Mannheim – Smartphones & More erhält man hierzu alle Informationen, per monatlichem Newsletter, auf der Homepage oder bei unseren Treffen, immer am dritten Mittwoch im Monat.

Es war alles in allem wieder ein tolles und interessantes Treffen im Januar 2015. Wir freuen uns auf die Fortsetzung. Schon am 18.02.2015 geht's weiter …

Viele Grüße

Peter Bartsch
PUG-Mannheim – Smartphones & More

Keine Kommentare: