Du suchtest schon immer ein Forum, um Dich über "Smartphones & More" auszutauschen, Dich über Neuigkeiten im Hard- und Softwarebereich, oder über Smartphones allgemein zu informieren ?

Dann bist Du bei uns richtig:

Die PUG-Mannheim ist der Treffpunkt für alle User von "Smartphones & More", egal mit welchem Betriebssystem. Wir kümmern uns schwerpunktmäßig um die Systeme iOS, Android OS und Windows Phone, aber auch bei Bedarf um PalmOS, webOS, Windows Mobile, Blackberry und symbianOS. "PUG" steht als Abkürzung für "Palmusergroup" - unter diesem Namen wurde die heutige "PUG-Mannheim" 2002 gegründet. Da die Zeit des "Palm" schon lange Vergangenheit ist, nennen wir uns heute einfach nur "PUG", als Anlaufpunkt für eine Vielzahl mobiler Gadgets.

Viele User wissen gar nicht, welche tollen Funktionen in ihren Geräten stecken. Wir erläutern verständnisvoll mit Tipps und Tricks die große Welt des mobile Computings und zeigen welche zahlreichen kleine Helferlein in Form von Apps (Programmen) hierfür angeboten werden und wie diese den Alltag erleichtern.

Bei uns sind sowohl Profis als auch Anfänger gerne gesehen, die miteinander fachsimpeln und sicher sein können, hochaktuell über das Thema "Smartphones & More" informiert zu werden.

Die PUG-Mannheim trifft sich immer am dritten Mittwoch im Monat ab 18:00 Uhr (nächster Termin siehe unten im Laufband).

Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer. Sei dabei und mach' mit.

Termin vormerken

Nächstes Treffen: Mittwoch, 21.11.2018 ab 18:00 Uhr im Restaurant-Café "Landolin", Speckweg 17, 68305 Mannheim-Waldhof

20.03.2014

152. Treffen der PUG-Mannheim am 19.03.2014

Zum 152. Treffen der Palmusergroup Mannheim – Smartphones & More trafen sich am 19.03.2014 insgesamt 10 Fans der mobilen Gadgets im "Sportpark" zu Mannheim ein, um die gemeinsamen Interessen rund um das Thema "Mobile Computing" miteinander auszuleben, Neues zu erfahren, sich auszutauschen und einfach einen Abend lang nur gute Laune unter Gleichgesinnten zu haben. Die Gerätevielfalt war diesmal sehr ausgeglichen, so hielten sich die Betriebssysteme iOS auf diversen iPhones und iPads und Android ziemlich die Waagschale. Ein einsamer Blackberry war sozusagen "das fünfte Rad am Wagen" J.

Die Themenvielfalt des Abends war wieder gewaltig:

Nicht unberührt bleib natürlich die Thematik rund um die Übernahme von WhatsApp. Wie aus dem Nichts übernahm vor 4 Wochen Facebook einfach den Messenger WhatsApp. Ganze 19 Milliarden Dollar hat das dem sozialen Netzwerk gekostet, wobei man 4 Milliarden in bar bezahlt hat, während der Rest in Form von Aktienanteilen gekauft wird. Das diese Meldung schnell die Runde in einschlägigen Blogs macht, ist klar. Doch nicht nur für Journalisten, sondern auch für die Konkurrenz-Messenger ist die Übernahme ein gefundenes Fressen. Da Facebook ja die persönlichen Daten verwendet um gezielt Werbung zu verkaufen, kehren immer mehr Nutzer des Messengers dem Dienst den Rücken zu und wechseln zu anderen und als besser geltenden Services, wie beispielsweise Telegram, Threema oder BlackBerry Messenger. M.E. völlig grundlos, denn einige Tage nach der WhatsApp-Übernahme durch Facebook wurde bekannt, daß die Alternative Threema von Google übernommen wurde :-)

Doch wie sich in den letzten Tagen herausgestellt hat, sind die Alternativen nicht zwangsläufig besser. Stiftung Warentest zum Beispiel hat einige der Dienste getestet und lediglich Threema als unbedenklich und unkritisch eingestuft. Doch diese Einschätzung sollte man auch nicht allzu ernst nehmen wie Golem berichtet hat. Neue Verschlüsselungstechniken sind nämlich oftmals enorm risikoreich. Ein Messenger macht eben nur Sinn, wenn die Kontakte, mit denen man via Messenger kommunizieren will, auch beim gleichen Messenger sind. Was nützt eine Alternative, wenn keine Kontakte dort sind.

Apropos WhatsApp: Es gibt neue Datenschutz-Einstellungen von WhatsApp für Android. WhatsApp unterstützt nun einige Datenschutz-Optionen. So lässt sich einstellen, wer sehen kann, wann der Nutzer zuletzt online war - nach der Aktualisierung stand diese Option bei uns auf "Jeder". Zur Auswahl stehen noch "Meine Kontakte" und "Niemand". Mit den gleichen Auswahl-Optionen lässt sich auch einstellen, wer das Profilbild und die aktuelle Status-Nachricht sehen kann. Die Optionen verbessern natürlich den Datenschutz gegenüber dem Betreiber nicht - die entsprechenden Daten fallen schließlich immer noch an. Zu finden sind die Optionen in den Einstellungen und dem Stichwort "Account".

Einige neue, wirklich nützliche Apps, ließen sogar mich als "alten Smartphone-Hasen" staunen und Neues lernen. So zum Beispiel die kostenfreie App "SMS Backup +", welche es möglich macht, alle SMS, MMs, Anruflisten etc. in einem extra Label auf Gmail/Googlemail sichert, um diese Daten später einmal wiederherzustellen. Nachdem sich die App mit dem eigenen Google-Account verbunden hat, können Nachrichten in Form von SMS, MMS, Anrufprotokollen und sogar WhatsApp-Dialogen zu Gmail/Googlemail gesichert werden. Dort werden sie als gelesen unter einem eigenen Label abgelegt, sodass die Nachrichten nicht im normalen Posteingang für E-Mails auftauchen. Auf Wunsch kann ein Backup auch automatisch gestartet werden. Es besteht die Möglichkeit, feste Zeitintervalle für eine Sicherung einzurichten oder ein Backup nach Verstreichen einer festgelegten Zeitperiode nach dem Erhalt einer SMS zu triggern. Besonders schön ist meiner Meinung nach die Sicherung der WhatsApp-Nachrichten gelungen: während man diese entweder nur am Smartphone ansehen oder sich als Textdatei per E-Mail zuschicken lassen kann, sind sie nach der Sicherung in Gmail/Googelmail angenehm einsehbar. Ganz nebenbei werden auch noch die in der Konversation gesendeten Bilder gesichert, Einfach klasse und durchaus einen App-Tipp wert.

Ebenfalls als App-Tipp des Abends empfehle ich "FolderSync": Mit "FolderSync" synchronisiert man die Android-Daten mit Ihrem PC, Ihrem NAS-Server oder Cloud-Speichern wie Dropbox und Google Drive – auf Wunsch sogar völlig automatisch. Android bietet zahlreiche Möglichkeiten, auf dem Smartphone gespeicherte Daten zu sichern. Am einfachsten und komfortabelsten ist ein Backup-Tool, das diese Aufgabe automatisch übernimmt. FolderSync kopiert die Daten auf die SD-Karte, schickt sie an den PC, einen persönlichen Server oder an diverse Cloud-Dienste. Das Tool unterstützt dabei unter anderem Amazon S3, Box.net, Dropbox, Google Drive sowie OneDrive und Ubuntu One. Zusätzlich lassen sich Onlinespeicher auch per WebDAV und FTP einbinden. Um etwa alle Fotos des Android-Smartphones automatisch auf einem NAS-Server zu sichern, legt man zunächst unter "Accounts" einen neuen "Account-Typ" (FTP) an und trägt die Zugangsdaten des Servers. Anschließend tippt man im Hauptmenü auf "Ordnerpaare - Ordnerpaar hinzufügen", vergibt einen Namen wie bspw. "Fotos" und wählt unter "Account" den eben eingerichteten Server. Nun muß man hier noch den Pfad zu den lokal gespeicherten Fotos angeben, und bei "Synchronisations-Art" den Punkt "Zu Remote-Ordner" wählen. Damit FolderSync die Dateien regelmäßig auf den NAS-Server schiebt, aktiviert man die "Terminplanung" und wählt ein Intervall aus. Möchte man die Sync-Einstellungen noch verfeinern, tippt man im Intervall-Fenster auf "Erweitert" und trägt anschließend die Tage und Uhrzeiten ein. Im Abschnitt "Synchronisations-Optionen" sollte man zudem noch festlegen, wie die App mit doppelt vorhandenen Dateien umgehen soll. Standardmäßig überschreibt FolderSync alte Files, identische Daten überspringt das Tool.

Praktisch ist, dass Root-User im Hauptmenü unter "Einstellungen - Allgemein" den "Root-Zugriff" aktivieren können, um auch geschützte Inhalte des Systemspeichers zu synchronisieren. FolderSync bietet auch einen einfachen Dateimanager an, der aber nur die wichtigsten Funktionen wie das Kopieren und Umbenennen der Dateien mitbringt. Zum Verwalten der Files empfiehlt die PUG-Mannheim daher Programme wie bspw. den ES Datei Explorer. FolderSync ist erhältlich in einer kostenlosen Lite- sowie in einer Pro-Version (2,49 Euro), die unter anderem das Anlegen mehrerer Accounts erlaubt. Fazit: diese App ist "extrem brauchbar".

Es steht nun fest: Am 25. März 2014 findet in New York sowie in London ein Event des Herstellers statt an dem das neue Flaggschiff vorgestellt werden soll. Dazu gibt es auch schon eine Menge Leaks, wie zum Beispiel die Dual-Kamera oder erste Fotos des vermeintlichen Smartphones. Der Name steht noch nicht fest, "HTC One 2014" gilt als sehr wahrscheinlich.

Ganz im Zeichen der Vorfreude auf das 12. PALMsonntagstreffen am 13.04.2014 auf dem Mannheimer Fernmeldeturm löste sich gegen 22:30 Uhr das 152. Treffen auf. Wer sich noch nicht entschlossen hat, am PALMsonntagstreffen am 13.04.2014 ab 15:00 Uhr teilzunehmen, kann dies noch tun. Einige weinige Plätze sind noch verfügbar. Mail oder Anruf genügt.

Viele Grüße

Peter Bartsch
Palmusergroup Mannheim – Smartphones & More

Keine Kommentare: