Du suchtest schon immer ein Forum, um Dich über "Smartphones & More" auszutauschen, Dich über Neuigkeiten im Hard- und Softwarebereich, oder über Smartphones allgemein zu informieren ?

Dann bist Du bei uns richtig:

Die PUG-Mannheim ist der Treffpunkt für alle User von "Smartphones & More", egal mit welchem Betriebssystem. Wir kümmern uns schwerpunktmäßig um die Systeme iOS, Android OS und Windows Phone, aber auch bei Bedarf um PalmOS, webOS, Windows Mobile, Blackberry und symbianOS. "PUG" steht als Abkürzung für "Palmusergroup" - unter diesem Namen wurde die heutige "PUG-Mannheim" 2002 gegründet. Da die Zeit des "Palm" schon lange Vergangenheit ist, nennen wir uns heute einfach nur "PUG", als Anlaufpunkt für eine Vielzahl mobiler Gadgets.

Viele User wissen gar nicht, welche tollen Funktionen in ihren Geräten stecken. Wir erläutern verständnisvoll mit Tipps und Tricks die große Welt des mobile Computings und zeigen welche zahlreichen kleine Helferlein in Form von Apps (Programmen) hierfür angeboten werden und wie diese den Alltag erleichtern.

Bei uns sind sowohl Profis als auch Anfänger gerne gesehen, die miteinander fachsimpeln und sicher sein können, hochaktuell über das Thema "Smartphones & More" informiert zu werden.

Die PUG-Mannheim trifft sich immer am dritten Mittwoch im Monat ab 18:00 Uhr (nächster Termin siehe unten im Laufband) im Restaurant-Café "Landolin", Speckweg 17, 68305 Mannheim-Waldhof.

Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer. Sei dabei und mach' mit.

Termin vormerken

Nächstes Treffen: Mittwoch, 15.08.2018 ab 18:00 Uhr bei "Edde im Schankhaus Linde", Alte Viernheimer Straße 26, 68623 Lampertheim

20.05.2010

103. Treffen der PUG-Mannheim am 19.05.10

... oder "als der iPad kam" ..., aber dazu später mehr.

Bericht von Daniel

Das Treffen fing schon unüblich an, Thorsten sorgte schon zu Beginn für Begeisterung mit seiner Kreation eines Poloshirts für die Palmusergroup Mannheim, was im Verlauf des Abends zu einer Sammelbestellung führte.

Thorsten und Petra sorgten auch bei Jutta, die mit ihrem Mann extra aus Frankfurt kam, für Begeisterung, zum einen, weil Thorsten Ihren Treo reparieren konnte, zum anderen weil Petra Jutta´s Notebook zum Laufen brachte. Das nennt man Service!

Im Gegensatz dazu konnte auch die bedingt negativen Seiten von Service in Augenschein genommen werden:

Beim letzten Treffen hatte Dieter seinen "HTC Touch Pro 2" dabei, bei dem sich die senkrecht aufgebrachte optische Blende von der Akkufachabdeckung gelöst hatte. Daraufhin hatte er das Gerät vollständig einschicken müssen, um es dann nach längerer Zeit zurückzuerhalten. Der Schaden war zwar behoben, aber man hätte, ohne das Gerät vollständig einzuschicken, ihm doch schnell und unbürokratisch die Akkufachabdeckung zusenden können. Letztendlich konnte Peter Dieter helfen, in dem er das letzte Backup erfolgreich einspielte und der HTC Touch Pro 2 wieder problemlos mit allen Anwendungen funktionierte.

An dieser Stelle ist hervorzuheben, dass dies eines der Herausstellungsmerkmal der PUG Mannheim ist, das denen, die Hilfe benötigen, unkompliziert und schnell geholfen wird. Das ist heutzutage nicht selbstverständlich! Deshalb hat ja Claudio auch Petra so gern!

Es sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass Juttas sehr kleiner Hund das jüngste Mitglied der PUG Mannheim geworden ist.

Zwischenzeitlich hatte sich eine heftige Diskussion entwickelt, ob schon der Besitz oder nur die Nutzung eines Radarwarners, der heutzutage selbstverständlicher Bestandteil bei vielen Navigationslösungen ist, strafbar ist und welche rechtliche Konsequenzen dies zur Folge hat. Der Verweis auf den Vortrag von Norbert, den er am 28. März 2010 beim PALMsonntagstreffen über dieses Thema gehalten hat, führte nur bedingt zur Beruhigung der Diskussion.

Anschließend haben wir einige organisatorische Angelegenheiten in der Gruppe besprochen, unter anderem auch die künftige Ausrichtung des PALMsonntagstreffen. Hierzu wird sich Peter dann zu gegebener Zeit noch äußern.

Zu Beginn des Treffens wurde, zwar kurz, das iPad von Apple besprochen, aber da keiner der Mitglieder so rechtes Interesse daran hatte, wandte man sich anderen Themen zu, das änderte sich jedoch auf einmal schlagartig!

PUG-Mitglied Rocco, der mit Unschuldsmiene schon eine Weile da war, zückte aus seiner Tasche urplötzlich ein nagelneues iPad aus der Tasche!!! Dies wurde ihm von http://www.zaubzer.de leihweise zur Verfügung gestellt, dafür möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken.

Das Highlight des Abends war gefunden!

Jeder durfte das iPad mal ausprobieren und auch der Bewegungssensor konnte ausgiebig getestet werden: Claudio z.B. versuchte sich in „StarWars“ als X-Wing-Pilot.

Es entwickelte sich umgehend eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem iPad:

Für welche Käuferschichten ist das iPad konzipiert, welche Anwendungsszenarien gibt es und welche Vor- und Nachteile sind schon festzustellen?

Im Hinblick darauf welche Käuferschichten damit angesprochen werden sollen, kamen die Mitglieder zu dem Schluss, dass natürlich „Apple-Jünger“ oder auch sog. „early adopters“ wohl die eine Zielgruppen sind, aber auch PC-/Mac-User, die für bestimmte Anwendungen nicht extra den PC / das Notebook „hochfahren“ möchten. D.h. auf dem iPad werden Anwendungen genutzt, die mehr auf das Konsumieren oder die Informationsbeschaffung ausgerichtet sind, wie z.B. Musik hören, Bilder und Filme anschauen, Spiele, Bücher lesen, im Internet surfen oder E-Mails lesen.

Aber auch im beruflichen mobilen Umfeld sind Anwendungen denkbar, wie z.B. Präsentationen, Nutzung von Nachschlagewerken/Fachliteratur/sowie Bau-/Schaltpläne (z.B. bei Reparaturen).

Die Mitglieder kamen zu dem Schluss, das der Erfolg von dieser Gerätegattung davon abhängt, welche sinnvollen Anwendung zukünftig hierfür entwickelt werden, dies trifft auch auf die bald erhältlichen Konkurrenzprodukte zu. Dies hängt natürlich auch davon ab, inwieweit die Entwicklergemeinschaft bereit ist hierfür neue Anwendungen unter Berücksichtigung des Bedienkonzeptes zu entwickeln bzw. bereits bestehende Anwendungen zu portieren. Bei diesem Punkt entstand eine kurze Diskussion zwischen den Mitgliedern, wie die Entwicklergemeinschaft im positiven Sinne zu motivieren ist hierfür entsprechende qualitativ hochwertige Anwendungen zu entwickeln.

Hardwareseitig gibt es an dem iPad, bis auf einen Wesentlichen Punkt, nicht viel zu bemängeln: die Anzahl der Schnittstellen/Anschlüsse muss erweitert werden, d.h. es besitzt keinen Cardreader und keine USB-Anschlüsse für externe Geräte, so dass man gezwungen ist den PC/das Notebook zu „bemühen“. Es wurde noch bemängelt, dass das iPad für ein mobiles Geräte im Vergleich zu einem Macbook Air zu schwer ist, und dass ein 7 Zoll Display die optimale Größe wäre.

Abschließend darf nicht unerwähnt bleiben, dass Peter, als er sich mit dem iPad auseinander setzte, erstmalig so etwas wie Freude zeigte. Und das bei einem Apple-Produkt !!! Dieser Moment wurde in Bild und Ton festgehalten! Jedoch fiel der Film und auch die Bilder leider der "Zensur" zum Opfer, auf YouTube wäre dies bestimmt ein Highlight gewesen!

Peters augenscheinliche Begeisterung für das iPad wurde von den anderen Mitgliedern bzw. Apple-Usern gleich zum Anlass genommen ihn mal wieder auf die „helle Seite des Mondes“ zuziehen. Gleich wurde noch ein neuer passender Nickname für ihn gesucht, dabei kamen so schöne Kreationen heraus wie "iPad-Peter", "iPete", "iPeter" oder "iPit". 

Ich glaube jedoch, dass er, trotz seiner Vorliebe und Festlegung auf Windows Mobile, bei „McPalmi“ bleiben wird, „McWin“ hört sich auch nicht so toll an.

Nach einem interessanten und witzigen Abend endet das Treffen gegen 22:30 Uhr.

Viele Grüße
Daniel
mit dem NOKIA E 71 einziger Symbian-Nutzer des Abends :-(

Bericht von Jutta

Diesen Monat wollte ich mich wieder mal mit der Petra treffen, damit sie meinen Compi auf die richtige Spur bringt, denn er zickte. Mein TomTom sollte auch gleich überholt werden.

Bei strömendem Regen kam ich in Mannheim an.  Peter war schon in den heiligen Hallen der "Reblaus" und begrüßte mich sehr herzlich und so langsam füllte sich der Tisch bis zum letzten Platz. 

Mit dem Miniwerkzeug von Petra konnte ich wieder mit meinen Teilchen drei Leute beschäftigen und Torsten konnte das Innenteil von meinem Treo zerlegen und so meinen toten Klingelton zu neuen Taten erwecken. Danke Thorsten ! Bei strömendem Regen bin ich wieder zufrieden Richtung Frankfurt gefahren.

Für Computer, mobile Geräte, oder OS-Fragen wird  bei einem PUG-Treffen auch älteren unwissenden Leuten sehr gut geholfen ihren Spieltrieb zu befriedigen.

Viele Grüße
Jutta aus Frankfurt

Einige Bilder vom Treffen gibt's hier

Keine Kommentare: